20 Jahre Gemeinnützige Gesellschaft Striesen Pentacon e.V.
Am 22. Mai 2011 begeht die Gemeinnützige Gesellschaft Striesen Pentacon e.V. ihr
20jähriges Bestehen. Die Gründung 1991 kurz vor dem Aus für das PENTACON-
Kamerawerk sollte die sozialen Folgen der Liquidation mildern helfen und besonders für
Ältere, Behinderte und auf dem Arbeitsmarkt Benachteiligte eine Chance der
Beschäftigung sein.
Die ersten Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen begannen im Juli 1991 mit 19 Mitarbeitern.
Schwerpunkt war zunächst die Demontage und Sanierung der stillgelegten
Betriebsobjekte, um sie einer neuen Nutzung zuzuführen. Im Ernemann-Turmgebäude
wurden beispielsweise die Vorbereitungen für den Einzug der Technischen
Sammlungen der Stadt Dresden geschaffen.
Mit dem Beratungs- und Schreibbüro, der Sozialkantine und Nähstube folgten noch im
Sommer bzw. Herbst 1991 die ersten Maßnahmen im sozialen Bereich; im November
des gleichen Jahres fanden erstmalig arbeitslose Jugendliche ohne Schul- und
Berufsausbildung in der Gemeinnützigen Gesellschaft Beschäftigung und Förderung.
Heute zählt die Gesellschaft ca. 200 Mitarbeiter, die vorwiegend Aufgaben in sozialen
Bereichen, in der Kinder- und Jugendhilfe, aber auch in den Werkstätten leisten.
Die Gesellschaft hat sich in ihrem gemeinnützigen und sozialen Engagement auf
folgende Schwerpunkte konzentriert:
Unterstützung der Senioren
Hilfe und Unterstützung von Arbeitslosen und sozial Schwachen
Förderung von Kindern und Jugendlichen
Hilfe für überschuldete Bürger
Unterstützung für von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen
Immer wird verursacht, über Hilfe zur Selbsthilfe den Betroffenen neuen Lebensmut zu
geben und ihr Selbstbewusstsein zu stärken.
Untersetzt werden diese Schwerpunkte vor allem durch folgende Projekte und
Aktivitäten:
In der Begegnungsstätte werden täglich 350 Portionen Mittagessen gekocht. 180 gehen
als „Essen auf Rädern“ an Senioren und Hilfebedürftige.
Teilnehmern an Beschäftigungsprojekten werden Grundkenntnisse handwerklicher
Arbeit, der Küchen- und Kantinenarbeit, der Betreuung von Kindern, Jugendlichen und
Senioren und der Arbeit im Forst-und Umweltbereich vermittelt.
Die Hauswirtschaftshilfe betreut Senioren und Behinderte bei der Versorgung ihres
Haushalts, beim Einkaufen und sonstigen Besorgungen. Dabei bleibt auch Zeit für ein
längeres Gespräch, das sehr dankbar angenommen wird.
Für die Senioren wurde ein Club der Seniorenhilfe aufgebaut, der monatlich ein
vielfältiges Angebot an kulturellen und informativen Veranstaltungen anbietet und die
Senioren bei anstehenden Problemen berät.
Seit 1994 wird auch eine Schuldnerberatung und seit 2011 eine
Verbraucherinsolvenzberatung durch geschulte Mitarbeiter angeboten.
Ein wichtiges Projekt ist die Betreuung und Begleitung von Obdachlosigkeit bedrohter
Bürger. Hier wird Lebenshilfe zur Überwindung der bedrohlichen Situation vermittelt.
Ungezählt sind die Jugendlichen, die seit fast 20 Jahren in der Gesellschaft auf den
Einstieg ins Erwerbsleben vorbereitet wurden.
Im Rahmen der nützlichen produktiven Tätigkeit reparieren die Teilnehmer an
Beschäftigungsprojekten u. a. Lehrmittel, bauen Spielgeräte in und für
Kindertagesstätten bzw. fertigen Geschenkartikel an und werden – wie bereits angeführt
– im sozialen Bereich eingesetzt. Neben der fachlichen Unterweisung erhalten sie durch
erfahrene Betreuer sozialpädagogische Begleitung.
Die Mitarbeiter der Kinder- und Jugenhilfestation betreuen zurzeit 278 Familien, Kinder
und Jugendliche.
Die Mitarbeiter der Gesellschaft werden von ehrenamtlichen Kräften unterstützt, die eine
engagierte Arbeit leisten.
In den vergangenen 20 Jahren hat die Gesellschaft eine stetige Entwicklung
genommen, ihr Angebot für die Bedürftigen ständig ausgebaut und sich damit einen
anerkannten Platz in der Stadt erworben. Im Ortsamtsbereich Blasewitz und weit
darüber hinaus ist die Gesellschaft zu einer Adresse der Sozialarbeit geworden, die
nicht mehr wegzudenken ist.