Mutter und Kind
Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen für Mutter und Kind
Teamverantwortliche: Frau Andrea Kühn 
Tel.: 03 51 / 3 12 30 – 12/ Fax:     - 29
Rechtliche Grundlage
§ 19 iVm §§ 27 und 34 SGB VIII
Allgemeine Angebotsbeschreibung
Das Betreute Wohnen für Mutter und Kind bieten wir jungen (minderjährigen) Müttern und ihren (Kleinst-)Kindern an.
Nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ leisten wir eine partnerschaftliche und jugend- bzw. familienzugewandte Arbeit. 
Basis dafür sind die Potentiale und Ressourcen der jungen Mütter, nicht deren Defizite.
Die (werdenden) Mütter und ihre Kinder sind in von uns angemieteten Wohnungen im Gebäude der Jugendhilfestation
untergebracht. Sie werden regelmäßig durch unsere Fachkräfte aufgesucht. Durch eine Verbindung von Alltagserleben,
sozialpädagogischen Leistungen und zusätzlichen therapeutischen Angeboten werden die jungen Mütter bis zu ihrer
Verselbständigung gefördert.
Zielgruppe
Junge Frauen ab dem 14. Lebensjahr:
-die aufgrund ihrer Persönlichkeitsentwicklung der Unterstützung im Rahmen von Sozialpädagogisch Betreutem Wohnen
bedürfen und zugleich
 - werdender Mutter sind bzw.
 - als Mutter für die Erziehung eines Kindes unter sechs Jahren allein die Verantwortung tragen oder minderjährig sind
Ziel
Übergeordnetes Ziel ist es, die jungen Mütter in ihrer Problemlösungskompetenz und Selbsthilfefähigkeit zu aktivieren
und dauerhaft zu stabilisieren, um sie damit auf ein eigenständiges Leben mit dem Kind in eigener Wohnung im
Rahmen einer stabilen und ausgewogenen Tagesstruktur vorzubereiten.
Leistungsspektrum
Grundleistungen
- individuelle Festlegung des Betreuungsumfangs, stundenweise über Tag mit Rufbereitschaft bis hin zu einer 24-Stunden
Betreuung
- intensive Betreuung während der Zeit des Mutterschutzes
- im Anschluss an die Mutterschutzzeit Vermittlung von Krippenbetreuung / Tagespflege
- Sicherstellung der Grundbedürfnisse, Anleitung zur Selbstversorgung im hauswirtschaftlichen Bereich
- Beratung und Unterstützung bei Entwicklung der Mutterrolle, in Partnerschaftsfragen, Eigenständigkeit bei Erziehung,
Haushaltsführung, Gestaltung Wohnsituation und Freizeit
- Anleitung und Unterstützung beim Kontakt mit Behörden / Institutionen
- Unterstützung bei Konflikt- und Krisenregulierung
- gezielte Betreuung in Richtung schulischer und / oder beruflicher Integration
Individuelle Zusatzleistungen
 wenn Angebot des Mutter-Kind-Wohnens als Grundleistung nicht ausreicht, können in spezifischen Einzelfällen
individuelle Zusatzleistungen installiert werden
- psychologische / (familien-)therapeutische Fachleistungsstunden
Angebote nach Beendigung der Betreuung
Wenn die jungen Mütter in ihrer Problemlösungskompetenz und Selbsthilfefähigkeit aktiviert und weitestgehend
stabilisiert werden konnten, endet die Hilfe. Danach haben sie weiterhin die Möglichkeit zur Teilnahme an verschiedenen
Aktivitäten unserer Einrichtung (Eltern-Kind-Treff, Frauenfrühstück) und zur Nutzung unserer wöchentlichen Sprechzeit.
Module
 Module können bei begründetem Hilfebedarf in spezifischen Einzelfällen zusätzlich installiert werden.
Modul „Systemisches Eltern- und Familientraining“
- therapeutisches Angebot in 4 Phasen mit Trainingseinheiten in der Wohngruppe und zu Hause