Sozialpädagogisch
Betreutes Wohnen
Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen
Teamverantwortlicher: Herr Bodo Eydam  
Tel.: 03 51 / 3 12 30 – 21        Fax:            - 29
Rechtliche Grundlage
§ 27 iVm §§ 34, 35a und 41 SGB VIII
Allgemeine Angebotsbeschreibung
Das Sozialpädagogisch Betreute Jugendwohnen bieten wir jungen Menschen im Alter von 14 – 18 (21) Jahren außerhalb ihrer
Herkunftsfamilien an.
Im Rahmen einer vom Tagesablauf her klar strukturierten Betreuung (einschließlich Nachtdienst) leisten wir eine
partnerschaftliche und jugend- bzw. familienzugewandte Arbeit. Basis dafür sind die Potentiale und Ressourcen der
Jugendlichen, nicht deren Defizite.
Durch eine Verbindung von Alltagserleben, sozialpädagogischen Leistungen und zusätzlichen therapeutischen Angeboten
werden die jungen Menschen nach dem Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ bis zu ihrer Verselbständigung gefördert. Sie sind im
Gebäude der Jugendhilfestation gemischtgeschlechtlich untergebracht.
Zielgruppe
weibliche und männliche Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr,
·       denen ein Zusammenleben in der Herkunftsfamilie auch mit stützenden und ergänzenden Hilfen (z.B. Einzelbetreuung oder
Familienhilfe) nicht oder nicht mehr ermöglicht werden kann,
·       bei denen deshalb eine regelmäßige und verbindliche, klar strukturierte Betreuung notwendig ist, um ihren erzieherischen
Bedarf abzudecken
Ziel
Übergeordnetes Ziel ist es, die jungen Menschen in ihrer Problemlösungskompetenz und Selbsthilfefähigkeit zu aktivieren und
dauerhaft zu stabilisieren, um sie damit auf eine Rückkehr ins Elternhaus bzw. eigenständiges Leben in eigener Wohnung mit
einer stabilen und ausgewogenen Tagestruktur (Wohnen, Arbeit, Freizeit etc.) vorzubereiten.
Leistungsspektrum
Grundleistungen
·       Betreuungszeit 7 Tage in der Woche „rund um die Uhr“
·       kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Herkunftsfamilie
·       Anleitung zur Selbstversorgung im hauswirtschaftlichen Bereich
·       Stärkung der personalen und sozial-emotionalen Kompetenz
·       Unterstützung bei der Bewältigung persönlicher Krisen
·       Förderung von Konfliktlösungskompetenz und Beziehungsfähigkeit
·       Integrationshilfe innerhalb der Gruppe von Betreuten
·       gezielte Betreuung in Richtung schulischer und / oder beruflicher Integration
·       Anleitung und Unterstützung beim Kontakt mit Behörden / Institutionen
·       Unterstützung bei der sinnvollen Freizeitgestaltung
·       Betreuungsleistungen der Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII für seelisch behinderte od. von einer solchen
Behinderung bedrohte Jugendliche
Individuelle Zusatzleistungen
à wenn Angebot des Betreuten Wohnens als Grundleistung nicht ausreicht, können in spezifischen Einzelfällen individuelle
Zusatzleistungen installiert werden
·           intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung auf Basis von Fachleistungsstunden
·           psychologische / (familien-)therapeutische Fachleistungsstunden
Angebote nach Beendigung der Betreuung
Wenn die jungen Menschen in ihrer Problemlösungskompetenz und Selbsthilfefähigkeit aktiviert und weitestgehend stabilisiert
werden konnten, endet die Hilfe. Danach haben die Jugendlichen weiterhin die Möglichkeit zur Teilnahme an verschiedenen
Aktivitäten unserer Einrichtung (offener Jugendtreff, Jugendabend) und zur Nutzung unserer wöchentlichen Sprechzeit. 
Module
à Module können bei begründetem Hilfebedarf in spezifischen Einzelfällen
    zusätzlich installiert werden.
„Starthilfe-Modul“
·          bei besonders intensivem Betreuungsbedarf, wenn dieser in nahezu allen Leistungsbereichen der Wohngruppe besteht
„Ablöse-Modul“
·          intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung ¼ Jahr vor und bis zu ¼ Jahr nach  Auszug aus der WG zur
Verselbständigung im eigenen Wohnraum
Modul „Systemisches Eltern- und Familientraining“
·          therapeutisches Angebot in 4 Phasen mit Trainingseinheiten in der Wohngruppe und zu Hause